Montag, 20. März 2017

Frühlingsanfang


Pünktlich zum Frühling ist am Freitag mein Fahrradsattel abgefallen. Gerade als ich aufsteigen wollte. Zum Glück habe ich mich nur erschrocken, aber stellt euch mal vor, was hätte passieren können, wenn ich in voller Fahrt an einer viel befahrenen Straße gewesen wäre.

Am Sonnabend waren wir um Punkt 10 Uhr bei Media Markt in Lübeck, denn wir wollten noch einen von den günstigen 55" Sony Fernsehern erstehen. Wir haben den letzten originalverpackten bekommen, innerhalb von 5 Minuten waren auch die beiden Ausstellungsstücke weg. *lach* 999 € statt normal 1299 € ist schon ein Unterschied, dazu hab es extra 120 € als Gutscheine, die haben wir in ein tolles Sony Soundsystem investiert und haben noch mal Gutscheine im Wert von 30€ bekommen.

Unseren alten Fernseher (42") habe ich per Zettel zum Verschenken im Treppenhaus angepriesen...der war sofort weg.

Außerdem haben wir im Wohnzimmer endlich das Seilsystem für die Vorhänge angebracht und die Vorhänge ausgemessen. Heute war ich beim Schneider, damit der die Vorhänge zurecht nähen kann.

Ab Mittwoch soll das Wetter besser werden, ich freu mich drauf.

Donnerstag, 16. März 2017

Hatschi, der Frühling kommt


Auf der anderen Straßenseite steht ein Baum, der so schön rötlich leuchtet, also musste ich doch mal mit der Kamera rüberzoomen, um zu schauen, was den Baum so leuchten lässt und was ich sah, gefällt mir richtig gut.

Was mir weniger gefällt: ich bin ständig am niesen, sollte ich etwa auf meine alten Tage noch Heuschnupfen bekommen? Ich war deswegen vor einigen Jahren schon mal beim Arzt, der Pricktest verlief jedoch ergebnislos. Ich werde es weiterhin beobachten.

Gestern Abend waren wir übrigens zur Aufzeichnung von "Wer weiß denn sowas?" im Studio Hamburg. Das war sehr lustig und ich bin gespannt, wann die Folge ausgestrahlt wird. Blöderweise ist mir beim Applaudieren in der linken Hand zwischen Zeige- und Mittelfinger ein Äderchen geplatzt, jetzt ist es dort bläulich und tut weh. Meine Hände sind zu zart für schnöden Applaus *lach*

Nebenbei habe ich angefangen unser Vorrats- Abstellzimmer zu leeren. Dort habe ich alles geparkt, was vorm Ausmisten in die "Muss noch sortiert werden Tüten" gestopft wurde. Da entdecke ich jetzt tolle Sachen, wie z.B. nagelneue Sneakers und Birkenstocks, oder noch mehr Bücher, die darauf warten gelesen zu werden. Aber ich habe auch in großem Umfang entsorgt, die Mülltonnen stehen draußen zur heutigen Abholung bereit, perfekt um noch ein paar blaue Säcke mit Kram loszuwerden. Es fühlt sich gut an, auch noch den letzten Mist loszuwerden. Ich habe die Hoffnung, irgendwo darin noch ein paar Trekkingstiefel für mich zu finden. Meine Lieblingsgassigehstiefel sind nämlich an der Seite gerissen und ich bin tieftraurig.


Außerdem kommen meine Lieblingshunde im April für mindestens zwei Wochen zu uns und ich freu mich schon sehr darauf. Die beiden sorgen für Action und Bewegung und wie ihr seht, ist Jonny ein sehr aufmerksamer Beifahrer. Jacky findet Autofahren ganz furchtbar, es sei denn er kann auf dem Schoß des Beifahrers sitzen, dann fühlt er sich beschützt und kann entspannen. 




Dienstag, 14. März 2017

Lesen macht Spaß


Leider hab ich in den vergangenen Monaten nicht so viel gelesen, wie ich es gern getan hätte.  

Manchmal will man eben Meer von Sandra Girod - ein wunderbares Buch zum Schmunzeln und nachdenken

Komm in meine Arme von Sabine Zett - herrlich, perfekte Aufmunterung bei trüben Gedanken.

Watt mutt, datt mutt von Ina Sprotte - ein lustiger Roman, der mir auch die trüben Gedanken vertrieben hat,

Die Strandläuferin von Carin Winter - ein nettes Buch, zwar passen weder der Titel noch der Klappentext so richtig, aber ich bereue nicht es gelesen zu haben.

Blau ist grüner als Gelb von Anna Licht - nach 1,5 Seiten war ich so genervt von dem Buch, dass es auf dem "Ab zum Büchtertauschregal" Stapel gelandet ist. Das Leben ist zu kurz um schlechte Bücher zu lesen.

Heidiland von Susanne Fengler - vom Grabbeltisch, klang so gut, war so extrem enttäuschend, habe mich durch 45 Seiten gequält.

Der Prinzessinnenmörder von Andreas Föhr - ein Geschenk meiner Mutter. War ganz nett, aber ich kann mich mit Büchern die in Bayern spielen nicht anfreunden.